Giardien beim Hund 3


Vor ein paar Tagen erreichte mich dieser Hilferuf

Hallo, einen schönen guten Abend Frau Steinwitz !!!

Bitte entschuldigen Sie, daß ich mich an Sie wende, aber ich bin so ziemlich mit meinem Latein am Ende !
Und bei meinen Recherchen hier im Internet bin ich auf Ihre Seite gestoßen und interessiere mich
besonders für das Thema Rohfütterung. Leider hab ich da doch etwas Angst etwas falsch zu machen.

Ich versuche mal meine Geschichte kurz anzureißen:

Vor gut 2 Jahren bekam ich von meinem Mann ein kleines 8 Wochen altes Zwergpinscher-Mädchen namens Riva.
Die Kleine entwickelte sich prächtig und schaffte es im null komma nix, uns um ihr kleines Pfötchen zu wickeln !
Sie liebte andere Hunde egal welche Größe oder Rasse.
Leider wurde sie Opfer einer Schäferhund-Attacke. Dieser wollte nämlich nicht NUR spielen.
Also beschlossen wir, Riva braucht einen Bodyguard.
Vergangenes Jahr im Juli zog dann ein 10 Wochen altes deutsches Pinscher-Mädchen namens Naila bei uns ein.

Naila war gute 2 Monate bei uns, da fing sie an zu matschen.
Der Kot wurde immer mehr zu matsch. Als alle Selbstversuche nichts brachten, zum Tierarzt, Kotuntersuchung, da gab es noch Medikamente.
Der Matsch hörte nicht auf.
Wieder Kotuntersuchung, dieses Mal war der Giardien Test positiv.
Daraufhin wurde Panacur verabreicht.
10 Tage Panacur, 1 Woche Pause, 10 Tage Panacur, 1 Woche Pause, 10 Tage Panacur
Neuer Giadientest: positiv

Dieses Mal gab es erst Metronidazol, daß haben die Hunde aber gar nicht vertragen,
da fing selbst Riva an zu matschen, die zuvor ganz normal geknödelt hat.
Also wieder zurück zu Panacur.
Dieses Mal höhere Dosis und längere Einnahmeinterwalle (5 x Panacur )
Neuer Giardientest: wieder positiv

Ich konnte machen was ich wollte, ich putzte, desinfizierte, wechselte auf Anraten des Tierarztes
auch das Futter zu Royal Canin Gastro Intestinal.
Nichts half !

Nach 2 Monaten wechselte ich wieder zu meinem Futter (Wolfsblut Pferd & Platinum )
denn der Tierarzt meinte, ich soll so Kohlenhydratarm wie möglich füttern.
Und widersprüchlicher weise, ist in dem Royal Canin an erster Stelle der Zutatenliste: Reis !!
Also kein Kohlenhydrat armes Futter, im Gegenteil !!!

Lange Rede, das Gematsche hatten wir dann endlich in den Griff gekriegt, doch die Giardientest´s
fielen weiterhin positiv aus.
Auf meine Bedenken es wäre doch nicht gut die Hunde ( es wurden ja beide behandelt )
ständig nur mit Chemie voll zu pumpen, meinte der Arzt nur, wir hätten ja noch Spielraum bei der Höhe
der mg. Bei höherer Dosis fing dann aber das Gematsche wieder an.

Das Ganze zog sich und zog sich bis 2 Wochen vor Ostern !!
Dann endlich Giardientest: negativ !!!

Wir überglücklich !
Naila wurde am 31. März kastriert.
3 Tage vor der Kastration ( Ostermontag ) wurde der Kot wieder Stück für Stück zum Brei.
Und nach der Kastration wurde es ganz schlimm.
Da war es dann kein Brei oder Matsch mehr, jetzt hatte sie richtig Durchfall.
Sie konnte es nicht mehr einhalten, so schlimm war es.
Neuer Giardientest: positiv

Also gab es wieder Panacur !!
Dieses Mal ohne die geringste Wirkung. Im Gegenteil, als der Durchfall zunehmend blutig und
schleimig wurde bin ich bald durchgedreht.
Mittlerweile schrie sie sogar beim Matschen, ich nehm an vom vielen Durchfall war innen alles wund und tat ihr weh.
Außerdem konnte ich zusehen wie Naila an Gewicht verlor.
Sie wog gerade noch 8,2 KG.
Das war das Gewicht, was sie vergangenes Jahr im Oktober hatte, nur da war sie 4-5 Monate alt
und jetzt ist sie 11 Monate alt.

Als Medikament bekamen wir jetzt Metrobactin.
Die ersten 7 Tage Medikamente haben wir hinter uns. Heute ist der 4. Tag der Pause und ab
Donnerstag soll es dann wieder los gehen mit Medikamente (2. Medikamenten-Interwall)……..

Doch ich bin mit meinem Latein am Ende !!
Knödel/Würstchen gibt es immer noch nicht richtig.
Immerhin schreit sie nicht mehr, Blut und Schleim ist auch nicht mehr zu sehen, aber der Matsch hört nicht
auf.

Jetzt bin ich auf Ihrer Seite auf das Thema Rohfütterung gestoßen und würde gerne umsteigen.
Spazieren gehen ist nämlich momentan nicht lustig, der Hund frisst ALLES was sie findet, alles !!

Die kleine Große hat dauernd Hunger !!
Ich hoffe nur dass diese ständigen Chemiebomben keinen Schaden angerichtet haben und da das
Immunsystem der Hunde genug gelitten hat, muss ich dringendst handeln.
Doch ich hab keine Ahnung, welches Gewicht ich zum Beispiel bei Naila für die Berechnung des Futters
berücksichtigen soll. Das Gewicht was sie jetzt hat oder soll ich das Gewicht von z.B. Naila´s Mutter
zu Grunde legen ????

Woher weiß ich wieviel Fleisch, Knochen, Innereien und z.B. Gemüse/Obst richtig ist ???
Bei einem Hühnerschenkel weiß ich ja aus dem Stehgreif nicht, wie schwer die Knochen sind !?!?!
Muß das Fleisch vorher eingefroren gewesen sein ????
Und das Gemüse/Obst geb ich das einfach am Stück dazu ???
Oder muss ich das pürrieren ???

Naila ( Dt.Pinscher, 11 Monate alt, wiegt z.Zt. ca. 8,4 KG )
Riva  ( Zwergpinscher, 2 Jahre alt, wiegt  2,75 KG )
IMG_2957
Es wäre Super lieb, wenn Sie mir ein paar Tipps zukommen lassen könnten !!

Tausend Dank im voraus,

viele liebe Grüße

Kerstin Disser   mit Riva & Naila

 

Nachdem ich gelesen habe, mit wieviel Gift diesen armen Hunde überflüssigerweise vollgepumpt worden sind habe ich Frau Disser folgendes geantwortet

 

Hallo Frau Disser,
>
> ich bin echt entsetzt wenn ich lese was mit Ihren Hunden gemacht wurde.
> Giardien Kokzidien, Spulwürmer und Co bräuchten gar nicht behandelt werden, wenn das Immunsystem des Hundes intakt ist. Lesen Sie einmal diese Seite  http://zwergpinscher.online/dassollunserenhundgesunderhalten/giardienkokzidienundco/index.html
>
> Um diesen Kreislauf zu durchbrechen rate ich Ihnen folgendes:
> Sofort das Futter wechseln und zu http://www.prey-model-raw.de wechseln – ich helfe Ihnen gerne dabei. Diese Fütterung hilft dem Hundeorganismus natürlich zu gesunden und sich mit diesen Parasiten auseinander zusetzen.
>
> Ab sofort keine Wurmkuren, keine Impfungen, keine SpotOns, die schwächen alle das Immunsystem extrem!
>
> Dazu holen Sie sich bitte MSM  und geben ihren Hunden das mindestens 4 Wochen lang
>
> Nebenbei ist es unbedingt wichtig, dass Sie sich eine Tierheilpraktikerin holen (bitte keine Aloe Vera Verkäuferin), die Ihre Hunde erst einmal
> entgiftet.
> Und den Tierarzt würde ich erst einmal meiden!
>
> Erlauben Sie mir bitte Ihre Geschichte zu veröffentlichen – natürlich ohne Ihren Namen zu nennen, wenn Sie das wünschen.
>
> Genau diese Problematik beschreiben sehr viele Hundebesitzer und Sie haben das so schön detailliert aufgeführt.
>
> Viel Erfolg und baldige Gesundung
>
> LG Jutta Steinwitz

IMG_2955

Wir haben einen Ernährungsplan nach Prey für diese beiden Hunden ausgearbeitet  und schon nach kürzester Zeit erhielt ich diese Nachricht

 

Hallo, einen schönen guten Abend!!!

DANKE DANKE, auch von Riva und Naila !!!!

Wir haben am Montag mit der Fleischfütterung begonnen und schon abends hatten wird die ersten Kot-Knödel. Seit dem gibt es nur noch Knödel

Freitag ist Termin bei der Tierheilpraktikerin, damit die Hunde entgiftet werden.

Ich denke wir sind endlich auf dem Richtigen Weg. Ohne Ihre tolle Webseite und Ihren wirklich hilfreichen Antworten, wäre mir die Umstellung nicht so leicht gefallen!! Danke !!

Tausend Dank
liebe Grüsse
und eine gute Nacht wünsche
Kerstin Disser mit Riva und Naila

IMG_2958

Diese Leidensgeschichte betrifft sehr viele Hundebesitzer, deren Hunde mit Parasiten zu tun haben, die sie selbst vernichten KÖNNTEN wenn sie das richtige Futter bekämen.Der Hund braucht. eine Fütterung nach dem Vorbild der Natur

Durch Unwissenheit, Bequemlichkeit oder weil einige Widersacher die Hundehalter verunsichern, wird immer wieder zu kommerziellem Hundefutter gegriffen und mit diesem Kohlehydrat angereicherten Futter werden Würmer, Giardien, Kokozidien und co prima genährt.

Wird der Hund artgerecht ernährt, kann sein Immunsystem diese lästigen Plagegeister selbst bekämpfen LINK

 

Danke an Frau Disser, die mir erlaubt hat diese Geschichte zu veröffentlichen


Hier können Sie einen Kommentar hinterlassen

3 Gedanken zu “Giardien beim Hund

  • Kobolde Autor des Beitrags

    Der Weg zum Tierheilpraktiker, den ich zur Entgiftung vorgeschlagen hatte – ging leider in eine andere Richtung
    Anstatt die Hunde zu entgiften, wurden alle möglichen Pülverchen und Mittelchen eingebaut
    Da hat ein geschäftstüchtiger Unternehmer, das schnelle Geld gerochen und „verordnet“ so einen hanebüchenen Müll, dass ich nur noch den Kopf schüttle

    Die Hunde waren doch schon fast gesund- sie sollten doch nur noch unterstützend entgiftet werden, weil der TA sie so voll Chemie geknallt hat.
    Hier ist die Besitzerin vom Regen in die Traufe gekommen – erfreulicherweise, war die Besitzerin vorsichtig und hat nicht einfach blind vertraut.

    Somit werden die Hunde weiterhin mit nach dem Vorbild der Natur gefüttert und gesunden