Rebekka Bader erzählt.

Luna kam vor über einem Jahr zu mir mit 22 kg und Bosch-Fütterung.
Sie war zwei Jahre alt, extrem dünn und struppig. Sie bekam Bosch-Trockenfutter und ein bisschen Gemüse dazu - fertig.
Sie wurde immer dünner und dünner. Irgendwann war sie unter 20 kg. Sie fraß Riesenmengen - mehr als das doppelte, das gewichtsmäßig vorgesehen war. Unsere Trainerin schlug mir BARF vor, aber das schien mir zu kompliziert, darum ließ ich es sein.

Luna hatte ständig Durchfall und bekam öfter eine Infusion beim Tierarzt. Der Wechsel zu Platinum brachte kurzfristig Erfolg.
Luna fraß immer noch Riesenmengen und auch sonst alles, was ihr in die Quere kam. Kiloweise Obst und Gemüse, Brot... Sie war immer hungrig und sehr dünn.
Dann schenkte mir eine gute Seele Fleischreste für den Hund. Luna fraß gern und war endlich satt.

Kurze Zeit später wurde eine Pankreasinsuffizienz diagnostiziert. Ich las mich tief in die Materie BARF ein. Nach zwei Monaten BARF-Fütterung stiegen wir auf das Prey Model um.
Luna nahm über die nächsten Monate zu. Sie wiegt jetzt über 25 kg. Ihr Fell ist jetzt schön. Ihr geht es gut. Sie ist endlich satt und zufrieden. Ohne den Umstieg auf Fleisch wäre Luna wahrscheinlich vor dem vollen Napf verhungert.


Luna


Autorin: Rebekka Bader


(C) 2006 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken